Anzeige
South Dakota powwow. Bild: South Dakota Department of Tourism

Native American Scenic Byway

South Dakota powwow. Bild: South Dakota Department of Tourism

Die Panoramastraße Native American Scenic Byway führt den Reisenden durch das in den Staaten Süd Dakota und Nord Dakota im Herzen der Grasprärie gelegene Stammesgebiet der Lakota oder Teton Indianer, einer westlichen Stammesgruppe der Sioux. Auf dem Weg werden zahlreiche Möglichkeiten geboten, sich über die Geschichte, die Tradition und die Entwicklung des Volkes der Lakota zu informieren. Das Hauptziel des Native American Scenic Byway ist das Verständnis für die ursprüngliche Kultur der Ureinwohner zu wecken. Lassen Sie auf Ihrer Fahrt durch das Land Ihre Gedanken in vergangene Zeiten reisen, als die Lakota die beherrschende Kultur der high plains waren.

Anzeige

Der Weg auf der Panoramastraße führt durch das Land der Yankton Sioux, der Crow Creek Sioux, der Lower Brule Sioux, der Cheyenne River Sioux und der Standing Rock Sioux. Die Seen und Flüsse der Great Plains entlang des Native American Scenic Byway waren Schauplätze der Geschichte der Sioux Indianer.

Auf ihren Reisen kam auch die Expedition von Lewis & Clark 1804 und 1806 durch dieses Gebiet. Die Mitglieder der Expedition berichteten über eine reiche Pflanzen- und Tierwelt. Sie beobachteten Maultierhirsche, Kojoten, Antilopen, Jackrabbits (Amerikanische Wüstenhasen), Elstern und viele andere Tier- und Pflanzenarten.

Ihre Entdeckungsreisen brachten für die Sioux einschneidende kulturelle Veränderungen mit sich. Nach Lewis & Clark kamen die Fellhändler, denen folgten Dampfschiffe, nach denen wiederum kamen Siedler ins Land. Fellhandelsstationen wurden in militärische Posten umgewandelt, und die große Sioux Reservation wurde bis auf ihre heutige Größe reduziert. Die Siedler gründeten Gemeinden und stauten den Fluss. Es entstanden die Stauseen Lake Francis Case und Lake Sharpe.

Der #NativeAmericanScenicByway. Zeitreise durch das Land der #SiouxIndianer in #NorthDakota und #SouthDakota. http://bit.ly/2nqZP5p

Auch heute sind die Chancen, Präriehunden, Antilopen und Rotwild zu begegnen, immer noch sehr gut; viele Stämme halten Bison und Elchherden. Aber nicht nur die Tierwelt, sondern auch die Landschaft ist faszinierend: unberührte wilde und zerklüftete Natur. Büffel durchstreifen die Hochebenen und unten im Flusstal zieht der Missouri seine große Schleife (The Big Bend). An den beiden Stauseen Lake Francis Case und Lake Sharpe gibt es ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten. Alle Arten von Wassersport werden angeboten und man sagt, dass es dort die besten Möglichkeiten zum Fischen im ganzen Land gibt.

Die Freizeiteinrichtungen entlang der Stauseen werden vom U.S. Army Corps of Engineers unterhalten. Saubere Campingplätze und Biking Trails, Wanderwege sowie von den Sioux Reservaten gut geführte Jagd- und Fischereiprogramme stehen der Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung.

Der Native American Scenic Byway erstreckt sich über die weitläufigen Hochgrasprärien der Sioux Indianer.

 

 

 

 

Anzeige