Anzeige

Der 4. Juli gilt als der amerikanische Geburtstag. An diesem Tag im Jahr 1776, der auch als Independence Day oder Fourth of July bekannt ist, wurde die Declaration of Independence, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet. Im ganzen Land werden Picknicks veranstaltet, es finden patriotische Paraden statt. Nach Einbruch der Dämmerung werden Feuerwerke gezündet und bei vielen öffentlichen und privaten Partys wird gegessen, getrunken und getanzt. Natürlich zu patriotischen Klängen. Fast alle Amerikaner schmücken ihre Häuser mit Bändern und Schleifen in den Traditionsfarben rot, weiß und blau und man sieht überall das Star Spangled Banner, die amerikanische Flagge.

Anzeige

Ursprünglich sollte der 2. Juli als Unabhängigkeitstag gelten, da die Vertreter der 13 amerikanischen Kolonien nach Diskussionen über die abgebrochenen Beziehungen zu Großbritannien am 2. Juli 1776 auf dem ersten Continental Congress in Philadelphia einstimmig für die Unabhängigkeit stimmten.

Viele Repräsentanten waren jedoch der Meinung, dass eine Abstimmung über die Unabhängigkeit nicht ausreiche und verlangten nach einem Dokument, das ausdrücklich die Unabhängigkeit erklärte. Thomas Jefferson aus Virginia, der später der dritte Amerikanische Präsident wurde, gilt als der eigentliche Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Sein Entwurf wurde von den Delegierten am 3. Juli und bis in die Morgenstunden des 4. Juli hinein diskutiert und in einigen Passagen geändert. Die grundsätzlichen Inhalte blieben jedoch gewahrt. Die Declaration of Independence wurde somit am 4. Juli 1776 verabschiedet und Kopien des Schriftstücks wurden im ganzen Land verteilt.

Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten war natürlich ein Anlass zum Feiern. Im Laufe der Zeit haben sich die Feierlichkeiten und die Art, die Unabhängigkeit zu feiern, ständig geändert. Die Festlichkeiten haben sich aber zu einem festen Bestandteil im Leben der Amerikaner entwickelt.

Der 4. Juli wurde mit Paraden, Konzerten, gutem Essen und Feuerwerk gefeiert. In Philadelphia gehörte zu den Feierlichkeiten im Jahr 1777 übrigens die Musik einer Gruppe hessischer Soldaten. Sie hatten auf Seiten der Briten gekämpft und gerieten im Jahr zuvor im Winter in Gefangenschaft.

Heute feiern die meisten Amerikaner diesen Tag so ähnlich, wie die im 18. Jahrhundert: mit Paraden, Picknicks, Straßenfesten, Konzerten unter freiem Himmel, Sportveranstaltungen. Anstelle der Salutschüsse und Böller gibt es heute bei Dunkelheit Feuerwerk. Regierungseinrichtungen und viele Unternehmen haben nicht geöffnet, und die meisten Arbeitnehmer bekommen einen bezahlten Urlaubstag. Wenn der 4. Juli auf einen Samstag fällt, finden die Feierlichkeiten am Freitag, dem 3. Juli statt. Wenn der 4. Juli auf einen Sonntag fällt, ist der Feiertag am Montag, dem 5. Juli.

 

Josh Groban in Washington am 4.7.2011
Smile

 

 

 

 

Anzeige