Anzeige
Agraulis vanillae side

The Story of Butterfly World

Agraulis vanillae butterfly. Bild: Wikimedia.

Man könnte sagen, dass Butterfly World in Fort Lauderdale das Resultat eines sich verselbstständigenden Hobbys ist. Ronald Boender drückt das genauso aus. Er ist Gründer und geschäftsführender Partner des über 40.000 Quadratmeter großen botanischen Gartens mit Volieren, Schmetterlingsfarm und Forschungseinrichtung, einer der beliebtesten Attraktionen von Fort Lauderdale.

Anzeige

Als Nachfahre niederländischer Einwanderer wuchs Boender auf der Farm seiner Eltern in Illinois auf. Er war schon immer fasziniert von den Schmetterlingen mit ihren bunten Farben wie dem Kohlweißling oder dem Schwarzen Schwalbenschwanz.

Im Jahr 1968 zog Boender nach Florida und nach seiner Pensionierung als Elektroingenieur widmete er sich wieder seiner Liebhaberei und begann Schmetterlinge zu züchten.

Er beobachtete das Verhalten der verschiedenen Arten und machte detaillierte Aufzeichnungen. 1984 gründete Boender die MetaScience Co. und verkaufte seine Züchtungen an Zoologische Gärten und Universitäten. Mit nur einem Labor und einer einzigen Voliere züchtete er mit seinen Mitarbeitern bis zu 1000 Puppen pro Woche. Seine Aufzuchtmethoden werden noch heute in der Butterfly World angewendet.

Zu dieser Zeit entstanden zahlreiche so genannte „butterfly houses“ auf der ganzen Welt, die meisten davon in Großbritannien. Grund genug, 1985 nach England zu reisen und diesem Phänomen auf den Grund zu gehen. Nach seinem Treffen mit Clive Farell, dem Schöpfer des „butterfly house“ Konzepts kannte Boender sein Ziel:

Er wollte ebenfalls ein „butterfly house“ in Amerika errichten.

Boender und Farrell gingen eine Partnerschaft ein und begannen, Pläne für das erste butterfly house in den USA zu schmieden. Die besondere Herausforderung war, dass der Park nach Boenders Vorstellungen verschiedene Einrichtungen erhalten sollte.

In erster Linie sollte der Park der Öffentlichkeit offen stehen, um den Besuchern die seltensten und schönsten Schmetterlinge zu zeigen. Darüber hinaus wollte Boender ein Forschungs- und Ausbildungszentrum errichten und es sollte die Schmetterlingsfarm beherbergen, die er in seiner jahrelangen Arbeit immer weiter verbessert hatte.

Das Butterfly House Florida öffnete seine Türen am 28. März 1988. In den folgenden Jahren expandierte der Park weiter und erhielt die größte Voliere für Kolibris in den Vereinigten Staaten und ein Gehege für Regenbogenpapageien. Dazu gehört auch hervorragend geschultes Pflege- und Forschungspersonal.

#ButterflyWorld. 40.000 qm großer botanischer Garten. Eine der beliebtesten Attraktionen in #FortLauderdale.

Eine Kampagne “Bring Back the Butterflies” to America wurde in s Leben gerufen. Schmetterlingsliebhabern wurden kostenlose Informationen zur Verfügung gestellt und sie wurden ermuntert, in ihrer Region ebenfalls mit der Züchtung zu beginnen. Spendengelder wurden außer zur Erhaltung des „Butterfly House of Florida“ für die Forschung und zum Schutz der bedrohten Arten verwendet

Wenn man durch das Butterfly House in Fort Lauderdale geht, flattern unzählige Schmetterlinge um einen herum, manche davon setzen sich sogar auf den Kopf oder auf die Schultern. Eine faszinierende Erfahrung, mitten in diesen farbenfrohen Insekten. Nachdem man sich von diesen empfindlichen kleinen Kreaturen hat bezaubern lassen, geht die Tour weiter zu der Kolobri Voliere und zu den farbenprächtigen Regenbogenpapageien.

Von allen Sehenswürdigkeiten in Fort Lauderdale zählt diese wohl zu den reizvollsten.

Tradewinds Park
3600 W. Sample Road
Coconut Creek, FL 33073

 

 

 

 

 

Anzeige