Anzeige
Haustiere im Flugzeug

Haustiere als Handgepäck

Auf Ihrem Flug in die USA (ausgenommen Hawaii) können Sie Ihr Haustier als Handgepäck mit in die Kabine nehmen. Die Gebühren werden als Einweggebühr erhoben. Sie sind bei den Fluggesellschaften sehr unterschiedlich. Rechnen Sie mit bis zu 100 USD pro Tier. (Foto: Wikimedia, Dtom)

Anzeige

Es sind nur Kleintiere, Hunde und Katzen erlaubt. Affen, Frösche, Spinnen, Reptilien und ähnliches dürfen nicht als Handgepäck transportiert werden. Näheres über die erlaubten bzw. nicht erlaubten Tierarten erfahren Sie bei den Fluggesellschaften.

Für den Transport in der Kabine gibt es Beschränkungen:

  • Das Tier muss klein genug sein, dass es bequem in einer Transportbox direkt unter den Sitz vor Ihnen passt. Die Maximalabmessungen von Transportboxen für das Handgepäck hängen vom jeweiligen Flug ab. Sie erfahren die angemessene Größe der Transportbox bei Ihrer Fluggesellschaft.
  • Das Tier muss während des Aufenthalts im Boardingbereich und während des Fluges an Bord des Flugzeugs in der Transportbox bleiben. Die Tür der Transportbox muss gesichert sein.
  • Das Tier muss mindestens 8 Wochen alt sein.
  • Sie dürfen nicht mehr als ein Tier mitbringen.
  • Ihr Haustier in der Kabine zählt als ein Handgepäckstück.
  • Auf Flügen nach Hawaii können Haustiere nicht mit in die Kabine genommen werden. Außerdem gelten noch andere Einschränkungen, wie z.B. Impfpflicht gegen Tollwut.


Wichtiger Hinweis: Die Anzahl der Haustiere in der Kabine ist begrenzt (Delta-Airlines lässt z.B. nur insgesamt 2 Haustiere in der Hauptkabine zu!). Sie sollten deshalb unbedingt rechtzeitig vor Ihrem Flug klären, ob Sie Ihr Tier mitnehmen dürfen, da die Tiere in der Reihenfolge der Anforderung akzeptiert werden.

Unser Tipp: Wenn Sie Ihrem Tier und sich selbst einen Gefallen tun wollen, nehmen Sie Ihr Haustier nicht mit in die Kabine, sondern geben es als Gepäck auf. Da man versucht ist, in Abständen von 5 Minuten nach dem Tier zu sehen, wird sich Ihre Nervosität direkt auch auf Ihren Liebling übertragen und das ohnehin schon sehr stark unter Stress stehende Tier wird noch weiter aufgeregt. Bitte aber die temperaturbedingten Transportbeschränkungen beachten.

 

 

 

 

Anzeige