Anzeige
01 (161)

Die Begrüßung

Bild: flickr.com

Um den richtigen Kandidaten oder die richtige Kandidatin für eine neu zu besetzende Stelle zu finden, werden nicht selten dutzende von Bewerbern zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Sie müssen sich von Ihren Mitbewerbern abheben! Ihre Gesprächspartner sollen sich eher an Sie als an die anderen Bewerber erinnern. Das beginnt schon bei der Begrüßung.

Anzeige

Ihr Job Interview ist der erste persönliche Kontakt mit dem Arbeitgeber. Und der erste Eindruck ist besonders wichtig für den Erfolg oder Misserfolg Ihrer Bewerbung. Deshalb sollten Sie alles daran setzen, einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Begrüßen Sie den Interviewer höflich. Stehen Sie auf. Falls man Ihnen die Hand reicht, erwidern Sie den Händedruck. Aber bitte nicht schlaff wie ein toter Fisch. Sie sollten auch nicht versuchen, die Hand Ihres Gegenüber zu zerquetschen. Sehen Sie Ihren Gesprächspartner freundlich an und begrüßen Sie ihn oder sie mit den Worten: "Good morning, I'm glad to meet you" und "Thank you for giving me the opportunity to be a candidate for his position."

Der Interviewer wird bestimmt Ihr Resume vorliegen haben. Falls doch nicht, bieten Sie ihm eine mitgebrachte Kopie an.

Wie bereits erwähnt, ist der erste Eindruck wichtig für den weiteren Verlauf des Gesprächs. Der Interviewer wird wohl innerhalb der ersten fünf Minuten entscheiden, ob Sie gut zu seiner Organisation passen. Entscheidend ist auch, ob die "Chemie" stimmt. Falls nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie den Job nicht bekommen werden. Deswegen sollten Sie während des bei der Begrüßung üblichen small talk schon versuchen, ein harmonisches Verhältnis aufzubauen. Vielleicht hat man ja gemeinsame Interessen, über die man reden kann. Schauen Sie sich im Büro des Interviewers nach Hinweisen um. Gibt es Bilder seiner oder ihrer Familie? Sport? Hobbies?

 

 

 

 

Anzeige