Anzeige

Mehrere Versionen

Man hat doch nur einen Lebenslauf. Weshalb benötigt man dann mehrere Versionen? In der Praxis ist es so, dass man seinen Lebenslauf genau auf die Tätigkeit abstimmen sollte, für die man sich jeweils bewirbt. Der rein tabellarische Lebenslauf, in dem die einzelnen Stationen des Berufslebens aufgelistet werden, ist in den USA nicht üblich.

Anzeige

Arbeitgeber wollen wissen, ob der Bewerber genau zu der offenen Stelle passt. Aus dem Lebenslauf wird ein Bewerberprofil abgeleitet, das dem Anforderungsprofil der Stelle gegenüber gestellt werden kann. Meist werden dazu Programme benutzt, die die Schlagworte im Resume abgleichen. Aus diesem Grunde sollte Ihr Resume auch reichlich mit den treffenden Schlagwörtern (keywords) gespickt sein. Mehr dazu später.

Weiterhin sollten Sie neben der jeweiligen Standardversion, die ausgedruckt werden kann, eine zum scannen geeignete Fassung parat haben.

Und eine web-basierte Version kann ebenfalls von Nutzen sein.

Resume zum Scannen

Besonders die größeren Arbeitgeber speichern die Lebensläufe der Bewerber in Datenbanken. Wenn Sie Ihre Bewerbung nicht über ein Formular auf deren Homepage einreichen oder per E-Mail übersenden, sollten Sie gleich eine zweite Version beilegen.

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass bei der Scan-Version eine andere Formatierung benutzt wird. Die eingescannten Dokumente werden als Bilddateien erfasst und anschließend mit Schrifterkennungs-Software in Textdateien umgewandelt. Damit hierbei möglichst wenige Umwandlungsfehler entstehen, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Entfernen Sie sämtliche Fettschriften, Unterstreichungen und Kursivschriften.
  • Verwenden Sie eine geradlinige, serifenlose Schriftart wie "Arial" oder "Helvetica".
  • Lassen Sie Aufzählungspunkte weg.
  • Benutzen Sie schwarze Schrift und weißes Papier.
  • Vermeiden Sie Einrückungen.
  • Lassen Sie Grafiken, Boxen und Schattierungen weg.
  • Wenn Ihr Lebenslauff mehr als eine Seite umfasst, tragen Sie oben auf jeder Seite Ihren Namen ein.
  • Knicken Sie die Seiten nicht und versenden Sie Ihren Lebenslauf in einem großen 9 x 12 inch Umschlag. Und klammern Sie die Seiten nicht zusammen!

Und noch eins: Die Standardversion darf durchaus auf leicht pastellfarbenem Papier in Elfenbein, Hellbraun, Rosé oder Hellgrau gedruckt werden. Diese dezenten Farben erzielen mehr Aufmerksamkeit als einfaches weißes Papier.

Web-basiertes Resume

Ein Lebenslauf im Internet? Für jeden zugänglich? Warum nicht. Natürlich müssen sie sich 100% sicher sein, dass Sie das auch wollen! Denn ein im Internet veröffentlichter Lebenslauf bzw. Bewerberprofil ist jedermann zugänglich. Auch Ihrem Arbeitgeber, bei dem Sie gegebenenfalls (noch) auf der Gehaltsliste stehen.

Um hier keine Missverständnisse entstehen zu lassen: Hier sind nicht die Profile gemeint, die bei Monster & Co. eingestellt sind, denn diese sind nur registrierten Benutzern zugänglich. Das web-basierte Resume veröffentlichen sie selbst in Eigenregie auf Ihrer eigenen Homepage.

Der größten Vorteile des Online Resume:

  • Verfügbarkeit rund um die Uhr.
  • Globale Erreichbarkeit, auch für die potentiellen Arbeitgeber in den USA, auch wenn Sie noch nicht dort leben.
  • Eine stetig wachsende Zahl an Arbeitgebern nutzt das Internet bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern
  • Sie haben weitaus mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung und der Ausführlichkeit Ihrer Inhalte. Sie können wesentlich mehr keywords benutzen.

Behalten sie aber trotzdem immer im Auge, dass die überwiegende Mehrzahl an offenen Stellen über nicht öffentliche Kanäle vergeben werden. Die Veröffentlichung Ihres Lebenslaufs im Internet kann nur eine Ergänzung Ihrer Bemühungen bei der Arbeitssuche sein!

 

 

 

 

Anzeige